Eiermann
Home ] Overture ] Einstieg im Nahraum ] Nacht ] Fotos mit Gesprächen ] Gründe ] Start ] Sterile Stille ] Ödnis ] Zerstörung ] senkrecht ] Betonschule ] [ Eiermann ] hässlich ] langweilig ] Interpretation ] Kunstinsel ] Schicktot ] Impressum ]

 

Das Theater Rampe hatte es im April 2017 geschafft, im Eiermann-Areal auftreten zu dürfen. Das ist eine seit sieben Jahren leerstehende - und dafür vergleichsweise gut erhaltene - Ansammlung von Bürogebäuden für 1200 Mitarbeiter. Ich war schon am Zaun des Geländes herumgewandert, denn da lagerte Potential für Kunsträume. Nun also sind Freundin Donate und ich für einen Abend drin. Die eilig vor Beginn des Schauspiels geschossenen Fotos der verödeten Gebäude und Flächen sind hier. Und es gibt einen Zeitungsbericht.